Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Hocker, Cork Family,
Hocker, Cork Family

Hocker, Cork Family

g3M2
f Objekt e
[{"lat":47.382976419840666,"lng":8.53593614236263},{"floor":"floorplan-1"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
6
j

Der britische Produktdesigner Jasper Morrison (geb. 1958) ist weltbekannt für seine reduzierten, «super normalen» Gebrauchsgegenstände. Mit seiner Arbeit strebt er danach, ein Beispiel für formal unaufdringliches, nützliches und verantwortungsvolles Design zu geben. Mit dem von Hans Fehlbaum gegründeten Unternehmen Vitra hat Jasper Morrison etliche Projekte entwickelt, darunter den All Plastic Chair, das Soft Modular Sofa oder die Stuhlfamilie HAL. Die Cork Family besteht aus beschädigten, aussortierten Weinzapfen, die in einem effektiven industriellen Recyclingprozess geschreddert und zu einem soliden Block gepresst werden. Aus diesem Block werden dann drei unterschiedliche Formen gedrechselt, deren Oberfläche nicht mehr behandelt wird. Wer genau hinschaut, erkennt die zum Teil noch ganzen Weinzapfen, die dem Granulationsprozess widerstanden haben. Die Hocker können auch als Beistelltische genutzt werden. Durch das warme, angenehm anzufassende Material und ihre archaischen, von zeremoniellen afrikanischen Hockern inspirierten Silhouetten erhalten sie eine skulpturale Präsenz.

Hocker, Cork Family
Jasper Morrison, 2004
Vitra
Legendeno

Hocker, Cork Family, 2004, Entwurf: Jasper Morrison
Zeichnung: Weicher Umbruch, Zürich