Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Plakat, dc7c Panair do Brasil, 1957
Mary Vieira
Plakat, dc7c Panair do Brasil
Mary Vieira,

Plakat, dc7c Panair do Brasil,
1957

Mary Vieira
*4039
g
f Objekt e
[{"lat":47.38300502355555,"lng":8.535828854002034},{"floor":"floorplan-2"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
  • dc7c Panair do Brasil Mary Vieira Plakat
6
7
Text anhören
j

Es ist keine geringe Leistung, mit nur drei bekannt gewordenen Plakaten in die internationale Geschichte des Grafikdesigns einzugehen. Der Künstlerin, Grafikerin und Designerin Mary Vieira (1927–2001) gelang dies. Ihr Plakat für die heimische Fluggesellschaft Panair do Brasil zeugt von einem ausgesprochenen Gespür für die Balance von Dynamik und Spannung.

Mary Vieira war eine Pionierin der konkreten Kunst mit der für ihr Land typischen Ausprägung. Die Einbeziehung des Publikums und die vertiefte Auseinandersetzung mit Raum und Bewegung sind charakteristisch für ihr Schaffen, das die brasilianische Moderne entscheidend beeinflusste. 1952 kam Vieira nach Europa und wurde Mitglied der Zürcher Künstlergruppe Allianz. Ihre wenigen Plakate zeichnen sich durch ein sensibles farbliches und formales Gleichgewicht aus. Im Plakat für die brasilianische Fluggesellschaft Panair do Brasil vermied sie jegliche Bedienung nostalgischer Reisesehnsüchte. Ihr klar komponiertes Werk nimmt unter Verzicht auf die Signalfarbe Gelb die Farben der brasilianischen Landesflagge auf, diese symbolisieren gleichzeitig Himmel und Land. Der asymmetrisch gesetzte Kreis ist sowohl als vereinfachtes Sonnensymbol oder Erdkreis lesbar, aber auch, ergänzt durch die Horizontlinie, als ein stark abstrahiertes Flugzeug. Die geometrischen Elemente treten mit der klar gesetzten Schrift in konsequenter Kleinschreibung in einen spannungsvollen Dialog. Die weiten Abstände zwischen den einzelnen Namensteilen betonen den Luftraum. Vieira gelang mit diesem Plakat eine universal gültige Werbebotschaft, die auch den Fortschrittsglauben der damaligen Zeit einfängt. 1954 bereits gestaltete sie für die Ausstellung Brasilien baut ein Plakat, das auf ähnliche Weise spielerische Eleganz und Strenge vereint und zum Brückenschlag zwischen schweizerischer und brasilianischer Moderne wurde. (Bettina Richter)

Plakat, dc7c Panair do Brasil, 1957
Erscheinungsland: Schweiz
Gestaltung: Mary Vieira
Auftrag: Painar do Brasil, Rio de Janeiro, BR
Material/Technik: Lithografie
128 x 90.5 cm
Eigentum: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK
Literaturo

Siegfried Odermatt, 100 + 3 Plakate, Zürich 1998, S. 154–157.

Bettina Richter, «Plakatgestalterinnen – Eine Spurensuche», in: Gerda Breuer und Julia Meer (Hg.), Women in Graphic Design, Berlin 2012, S. 57f.

Legendeno

Plakat, dc7c Panair do Brasil, 1957, Schweiz, Gestaltung: Mary Vieira
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, Brasilien baut, 1954, Schweiz, Gestaltung: Mary Vieira
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK