Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Plakat, Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film, 1960
Josef Müller-Brockmann
Plakat, Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film
Josef Müller-Brockmann,

Plakat, Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film,
1960

*4026
g
f Objekt e
[{"lat":47.3831593925418,"lng":8.536074276126897},{"floor":"floorplan-2"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Plakat
6
7
Text anhören
j

Josef Müller-Brockmann (1914–1996) gelang es immer wieder, ikonische Plakate zu entwerfen, die gerade durch ihre Reduktion bestechen. Unter seinen Entwürfen für Ausstellungen des Kunstgewerbemuseums und heutigen Museums für Gestaltung zählt das Plakat Der Film zu den Klassikern. Bei näherer Betrachtung ergibt sich eine Vielfalt von Lesarten.

Josef Müller-Brockmann setzte mit seinen typografischen Plakaten für die Zürcher Tonhalle neue Massstäbe, denn es war durchaus ungewöhnlich, Dynamik und Rhythmus der Musik in reine Schriftplakate zu übersetzen. Noch ungewöhnlicher erscheint es, für eine Filmausstellung unter völligem Verzicht auf Bilder zu werben, lebt doch das Medium des Films von visuellen Welten. Die Proportionen des Plakats orientieren sich an dem Goldenen Schnitt und der horizontalen Gliederung im Verhältnis 3:5. Drei Fünftel des Plakats werden von einer Schwarzfläche dominiert, auf der Veranstaltungsort und Veranstaltungsart zu finden sind. Der dunkle Raum suggeriert die Dunkelheit eines Kinosaals. Ein weiteres Fünftel nimmt der Ausstellungstitel als Hauptinformation ein. Dieser dehnt sich über die gesamte Breite des Plakats aus, wobei das kleine «d» des Artikels am linken Bildrand sogar angeschnitten wird, und korrespondiert so mit dem Ablauf von Filmbildern. Durch die Überlagerung von Artikel und Hauptwort wird zudem auch die kinematografische Technik assoziiert. Das leuchtende Weiss des Titels, der gleichzeitig auch den Gegenstand der Ausstellung benennt, spielt mit dem Licht einer Filmleinwand. Die sekundären Informationen in roter Schrift setzen exakt auf Höhe des Buchstabens «F» von «Film» ein. Die bis ins letzte Detail durchdachte Komposition des Plakats wurde durch viele Entwürfe vorbereitet. Insbesondere bedient das Plakat auch die Gesetzmässigkeiten des Mediums und ist selbst aus grosser Distanz lesbar. (Bettina Richter)

Plakat, Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film, 1960
Erscheinungsland: Schweiz
Gestaltung: Josef Müller-Brockmann
Auftrag: Kunstgewerbemuseum Zürich, CH
Material/Technik: Offset
127 x 90 cm
Eigentum: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK
Literaturo

Lars Müller, Josef Müller-Brockmann, Ein Pionier der Schweizer Grafik, Baden 1994/2001.

Kerry Purcell, Josef Müller-Brockmann, New York 2006, S. 182f.

Museum für Gestaltung Zürich, Bettina Richter (Hg.), Josef Müller-Brockmann, Poster Collection 25, Zürich 2014.

Biografieo
Josef Müller-Brockmann
Josef Müller-Brockmann
*1914 in Rapperswil
†1996 in Zürich

Joseph Müller-Brockmann steht mit seinem grafischen Werk und seinen theoretischen Schriften stellvertretend für den Swiss Style der Nachkriegszeit. Nach Abbruch der Grafikerlehre war er zunächst Hospitant an der Kunstgewerbeschule Zürich. Ab 1934 arbeitete er im eigenen Atelier als Grafiker und Illustrator und fand in der Schaufenstergestaltung ein wichtiges Betätigungsfeld. Nach Kriegsende gewannen Bühnenbild und Theaterplakat an Bedeutung. Anfang der 1950er-Jahre wandte er sich zunehmend von der Illustration ab und suchte nach einer sachlich-konstruktiven, universal verständlichen Sprache in der visuellen Kommunikation. Erste Plakataufträge erhielt Müller-Brockmann von der Zürcher Tonhalle, für die er bis 1972 Plakate gestaltete. 1952 gewann er einen vom Automobil Club der Schweiz (ACS) lancierten Wettbewerb mit seinem Plakat Schützt das Kind!, für das er mit dem Fotografen Ernst A. Heiniger zusammenarbeitete. Internationale Anerkennung fand Müller-Brockmann durch sein Referat auf der International Design Conference in Aspen/Colorado. 1958 war er Mitbegründer der Zeitschrift Neue Grafik, die bis 1965 in 18 Nummern erschien. Ab den 1960er-Jahren war Müller-Brockmann als Berater und Gestalter des Corporate Designs für die Rosenthal-Porzellanwerke sowie für die Max Weishaupt GmbH tätig, von 1967 bis 1988 war er Designberater von IBM Europa. 1967 gründete er gemeinsam mit drei anderen Partner die Werbeagentur Müller-Brockmann + Co., die er jedoch von 1976 bis 1984 allein weiterführte. Unter anderem wirkte Müller-Brockmann in dieser Zeit als Berater und Gestalter für Olivetti, die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) und das Kunsthaus Zürich. Müller-Brockmann wurde mit zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gewürdigt. Der Verleihung des Brunel Awards in den Jahren 1985, 1987 und 1994 folgten weitere internationale Auszeichnungen. (Andrea Eschbach)

Quelle:

Lars Müller, Josef Müller-Brockmann, Ein Pionier der Schweizer Grafik, Baden 1994/2001.
Museum für Gestaltung Zürich, Bettina Richter (Hg.), Josef Müller-Brockmann, Poster Collection 25, Zürich 2014.

Porträt Josef Müller-Brockmann
Abbildung: www.buamai.com / Fotografie: unbekannt

Legendeno

Plakat, Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film, 1960, Schweiz, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakatentwurf, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakatentwurf, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK