Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Plakat, La Tribu iOta, 2011
Catherine Zask
Plakat, La Tribu iOta
Catherine Zask,

Plakat, La Tribu iOta,
2011

Catherine Zask
*4025
g
f Objekt e
[{"lat":47.38315644137425,"lng":8.536076287783658},{"floor":"floorplan-2"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
  • La Tribu iOta Catherine Zask Plakat
  • La Tribu iOta Catherine Zask Plakat
  • La Tribu iOta Catherine Zask Plakat
  • La Tribu iOta Catherine Zask Plakat
6
7
Text anhören
j

In ihren typografischen Plakaten beweist die Französin Catherine Zask (geb. 1961) einen – zumal für das am Swiss Style geschulte Auge – ungewöhnlichen und erfrischenden Umgang mit der Schrift. Diese wird bei ihr zum sinnlichen Bild, das gleichzeitig mit inhaltlicher Bedeutung gefüllt wird: Die Worte sprechen durch ihre gestalterische Umsetzung.

La tribu iota, dies ist der ungewöhnliche Name eines Ensembles, das in seinen Aufführungen Tanz, Chanson und akrobatische Zirkuskunst zu einem ebenso poetischen wie überraschend-fantastischen Spektakel verbindet. Am Theater L’Hippodrome in Douai feiert vor allem die experimentelle Tanz- und Theaterszene Frankreichs seit Jahren Erfolge. Catherine Zask gestaltete für die Institution über lange Zeit hinweg die visuelle Kommunikation. Nicht zuletzt durch ihr imposantes Grossformat von 175 auf 119 Zentimeter zogen die Plakate den Blick magisch auf sich. Es gelang Zask vielmehr, unter weitgehendem Verzicht auf illustrative Elemente rein aus der Schrift heraus zu erzählen. Es ist die materielle Struktur der Buchstaben, die stets das Interesse der Grafikerin weckt und ihren forschenden Zugriff anregt. Die Schönheit der Buchstaben berichtet gleichzeitig von der Kraft der Sprache. Und doch belässt Zask den Worten auch ihr Geheimnis. Die ungewöhnliche und durchaus gewagte Farbigkeit des Plakats für die Aufführung von La tribu iota erfasst das spielerisch-verträumte Potenzial der Gruppe. Die vitale Bewegung der Lettern auf der Fläche imitiert Tanz und Akrobatik. Die Leerräume zwischen den Buchstaben oder in deren Innerem selbst sind jedoch ebenso präzise komponiert und ausbalanciert wie ihre unterschiedliche Grösse. Die an das quergelegte «o» angesetzten Buchstaben werden als Figuren lesbar, die gemeinsam an einer ausdrucksvollen Choreografie mitwirken, die es zu erleben gilt. (Bettina Richter)

Plakat, La Tribu iOta, 2011
Erscheinungsland: Frankreich
Gestaltung: Catherine Zask
Auftrag: L’Hippodrome, Douai, FR
Material/Technik: Siebdruck
175 x 118.5 cm
Eigentum: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK
Literaturo

Museum für Gestaltung Zürich (Hg.), Catherine Zask, Poster Collection 12, Zürich 2005

Legendeno

Plakat, La Tribu iOta, 2011, Frankreich, Gestaltung: Catherine Zask
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, Les météores, 2005, Frankreich, Gestaltung: Catherine Zask
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, Dehors devant la porte, 2005, Frankreich, Gestaltung: Catherine Zask
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, 12 Easy Waltzes – Michèle Anne de Mey – Gregory Grosjean, 2004, Frankreich, Gestaltung: Catherine Zask
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, Les trois sœurs, 2003, Frankreich, Gestaltung: Catherine Zask
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK