Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Schroppen
Schroppen

Schroppen

g
[{"lat":47.38072303398623,"lng":8.539418990768468},{"floor":"floorplan-eg"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
  • Schroppen
6
7
SLMWeg_de_A08.mp3
j

Am Wegrand sehen Sie einige in der Wiese eingelassene Felsbrocken. Sie stammen ebenfalls aus der Zeit der ersten Schweizerischen Landesausstellung 1883. Für diesen Anlass baute man nämlich hier, bei diesem Hügel, eine künstliche Grotte. Darin befand sich – als wichtige Publikumsattraktion – ein grosses Aquarium mit Fischen. Nach der Landesausstellung blieb die Grotte noch während Jahrzehnten bestehen. 1904 hat man sie schliesslich abgerissen und einige Steine hier platziert.

Schroppen
Legendeno

Fotografie, Schroppen
Abbildung: Schweizerisches Nationalmuseum

Fotografie, Aquarium, Landesausstellung 1883, Zürich
Abbildung: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotografie: Romedo Guler