Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Tischleuchte, Signal, 2020
Panter&Tourron
Tischleuchte, Signal,
Panter&Tourron,

Tischleuchte, Signal,
2020

*2041
g
[{"lat":47.3829496322207,"lng":8.535800690807335},{"floor":"floorplan-ug"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
  • Signal Panter&Tourron Tischleuchte
  • Signal Panter&Tourron Tischleuchte
  • Signal Panter&Tourron Tischleuchte
  • Signal Panter&Tourron Tischleuchte
6
7
DE_2020-0068.mp3
j

Mobilität, Flexibilität und Minimalismus: Die monolithische Tischleuchte Signal des Schweizer Designstudios Panter&Tourron vereint drei Gestaltungsansätze und demonstriert, wie zwei junge Designer ihre Vorstellungen auf ein einzelnes Produkt übertragen haben.

Stefano Panterotto (geb. 1988) und Alexis Tourron (geb. 1991) lernten sich an der École cantonale d’art de Lausanne (ECAL) kennen und gründeten 2015 ein gemeinsames Studio in Lausanne. Im Austausch mit dem Raawii-Designer Nicholai Wiig-Hansen entwickelten sie innerhalb von sechs Monaten eine Tischleuchte für den dänischen Designproduzenten. Inspiriert von der portugiesischen Keramikmanufaktur, die das Geschirr für Raawii herstellt, entwarfen sie eine mobile, ökologisch nachhaltige und fair produzierte Leuchte aus Steingut, die vollständig in Portugal produziert wird. Die formale Reduktion geht einher mit dem minimalen Einsatz von Bauteilen sowie der Anpassung an die technischen Möglichkeiten der Keramikmanufaktur und des verarbeiteten Materials. Ihre Form aus gebranntem Ton vereint Fuss, Gehäuse, Reflektor und Diffusor in einem Guss. Das abgerundete Gehäuse, erhältlich in sieben unterschiedlichen Farbglasuren, sammelt in seinem weissen Inneren das Licht und streut es über eine kreisförmige Ausbuchtung in der Rückwand durch die kongruente Öffnung in den Wohnraum. (Sabina Tenti)

Tischleuchte, Signal, 2020
Entwurf: Panter&Tourron SARL / Stefano Panterotto, Alexis Tourron, Lausanne, CH
Produktion: Raawii, Kopenhagen, DK
Material/Technik: Steingut, glasiert
34.2 × 30 × 9 cm
Eigentum: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK
Literaturo

www.pantertourron.com

www.raawii.de

Susanna Koeberle, «Luxus hat für uns mehr mit Minimalismus zu tun», in: Meter-Magazin, 26.6.2019, www.meter-magazin.ch/ch/design/18714-luxus-hat-fuer-uns-mehr-mit-minimalismus-zu-tun

Biografieo
Panter&Tourron
Panter&Tourron
*2015

Das Lausanner Designerduo Panter&Tourron formierte sich 2014 während des Master of Advanced Studies Design for Luxury & Craftmanship an der École cantonale d’art de Lausanne (ECAL). Alexis Tourron (geb. 1991) ist gebürtiger Franzose und absolvierte sein Bachelorstudium in Frankreich an der École supérieure d’art et de design d’Orléans sowie an der Kolding Design School in Dänemark. Stefano Panterotto (geb. 1988) stammt aus Norditalien. Er schloss sein Bachelorstudium in Architektur und Industriedesign an der Università Iuav in Venedig ab und machte seinen Master in Industriedesign am Politecnico in Mailand. Direkt nach ihrem Studienabschluss gründeten Panterotto und Tourron 2015 das Studio Panter&Tourron mit Basis in Lausanne, arbeiteten aber von Anfang an international vernetzt. 2017 etwa wirkten sie während eines Jahres als Artdirectors und Produktdesigner im Entwicklungsteam Samara von Airbnb in San Francisco mit. Beeindruckt von der Leichtigkeit und Flexibilität der Möbel und Einrichtungsgegenstände der kalifornischen Häuser von Charles und Ray Eames, entwickelte Panter&Tourron eigene Ideen zur Evolution des Wohnens im Zeitalter der globalen Mobilität. Zurück im Lausanner Studio entstand 2018 die Serie Tense: fünf ultraleichte, neo-nomadische Möbelstücke, die allein durch Spannung zusammenhalten und so überall ohne viel Aufwand und Werkzeug aufgestellt und benutzt werden können. Die zeitgemässe, flexible Möbelkollektion stiess an der Mailänder Möbelmesse 2019 auf grosses Interesse. Inzwischen wird sie von Cappellini produziert, die weisse Pendelleuchte wurde ins Programm des dänischen Produzenten New Works aufgenommen. Panter&Tourron gelingt es immer wieder, seine Designphilosophie auf einzelne Gebrauchsgegenstände anzuwenden. Die vollumfänglich in Portugal produzierte Tischleuchte Signal aus Keramik von 2020 manifestiert den minimalistischen Ansatz des Gestalterduos. (Sabina Tenti)

Quelle:

Susanna Koeberle, «Luxus hat für uns mehr mit Minimalismus zu tun», 26.6.2019, in: www.meter-magazin.ch/ch/design/18714-luxus-hat-fuer-uns-mehr-mit-minimalismus-zu-tun
www.pantertourron.com
Gespräche im Dezember 2020 und Februar 2021


Porträt Panter&Tourron
Abbildung: Panter&Tourron / Fotografie: Jagoda Wlsniewska

Legendeno

Tischleuchte, Signal, 2020, Entwurf: Panter&Tourron SARL / Stefano Panterotto, Alexis Tourron
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Tischleuchte, Signal, 2020, Entwurf: Panter&Tourron SARL / Stefano Panterotto, Alexis Tourron
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Formstudien, Kollektion Holy, 2018, Entwurf: Panter&Tourron SARL / Stefano Panterotto, Alexis Tourron
Abbildung: Panter&Tourron / Fotografie: Jagoda Wlsniewska

Die aufspannbaren Bestandteile der Möbelserie Tense, 2019, Entwurf: Panter&Tourron SARL / Stefano Panterotto, Alexis Tourron
Abbildung: Panter&Tourron / Fotografie: Jagoda Wlsniewska

Ansicht der aufgespannten Möbelserie Tense für die Mailänder Möbelmesse, 2019, Entwurf: Panter&Tourron SARL / Stefano Panterotto, Alexis Tourron
Abbildung: Panter&Tourron / Fotografie: Jagoda Wlsniewska