Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Plakat, Stopp – Ja zum Verbot von Kriegsmaterial-Exporten, 2009
Christof NüssliSeverin Egli
Plakat, Stopp – Ja zum Verbot von Kriegsmaterial-Exporten,
Christof Nüssli, Severin Egli,

Plakat, Stopp – Ja zum Verbot von Kriegsmaterial-Exporten,
2009

Christof NüssliSeverin Egli
*4047
g
[{"lat":47.38314032345634,"lng":8.536048795141213},{"floor":"floorplan-2"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
  • Stopp – Ja zum Verbot von Kriegsmaterial-Exporten Christof Nüssli Severin Egli
  • Stopp – Ja zum Verbot von Kriegsmaterial-Exporten Christof Nüssli Severin Egli
  • Stopp – Ja zum Verbot von Kriegsmaterial-Exporten Christof Nüssli Severin Egli
6
7
DE-59-1384.mp3
j

Im Jahr 2009 erregte das Ja der Schweizer Bürgerinnen und Bürger zum Verbot von Minarettneubauten weit über die Landesgrenze hinaus kritische Aufmerksamkeit. Auf das vieldiskutierte Plakat der Agentur Goal antwortete Christof Nüssli (geb. 1986) mit einer intelligenten Persiflage, die eine am selben Tag zur Abstimmung gebrachte Vorlage thematisierte.

Mit ihrer einprägsamen, auf wenige Farben reduzierten Bildsprache im Comicstil und einer vereinfachten Schwarz-Weiss-Argumentation haben die Plakate der Schweizerischen Volkspartei SVP hohen Wiedererkennungswert. Migrantinnen und Migranten bilden dabei ein wiederkehrendes Motiv der Bedrohung schweizerischer Einheit und nationalen Wohlstands.
Das Ja-Plakat für ein Verbot von Minarettneubauten zeigt eine mit dem Niqab verhüllte Muslimin vor einer von Minaretten besetzten Schweizerfahne. Vor allem die formale Ähnlichkeit der Minarette mit Raketen wurde scharf kritisiert. Christof Nüsslis Plakat für ein Verbot von Kriegsmaterialexporten übernimmt exakt den Bildaufbau der Vorlage, ersetzt die Frauenfigur jedoch durch einen zündelnden und hämisch grinsenden Schweizer Sennenbub. Indem er das Abstimmungsplakat der SVP in Vokabular und Stil zitierte, verknüpfte Nüssli die Themen Migration und Waffenausfuhr inhaltlich und veranschaulichte damit unmittelbar die politischen Zusammenhänge. (Bettina Richter)

Plakat, Stopp – Ja zum Verbot von Kriegsmaterial-Exporten, 2009
Erscheinungsland: Schweiz
Gestaltung: Typosalon / Christof Nüssli, Severin Egli
Auftrag: Alternative Liste, AL, Zürich, CH
Material / Technik: Lithografie
59.5 × 42.5 cm
Donation: Christof Nüssli
Eigentum: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK
Literaturo

Sascha Demarmels, Ja. Nein. Schweizer Abstimmungsplakate im 20. Jahrhundert, Konstanz 2009.

Museum für Gestaltung Zürich, Bettina Richter (Hg.), Paradise Switzerland, Poster Collection 21, Baden 2010.

Willy Rotzler, Karl Wobmann, Das politische und soziale Plakat der Schweiz, Zürich 1985.

Legendeno

Plakat, Stopp – Ja zum Verbot von Kriegsmaterial-Exporten, 2009, Schweiz, Gestaltung: Typosalon / Christof Nüssli, Severin Egli
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, Swissair, 1954, Schweiz, Gestaltung: Donald Brun
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, Stopp – Ja zum Minarettverbot, 2009, Schweiz, Gestaltung: Goal AG für Werbung und Public Relations, Donation: Initiativkomitee «Gegen den Bau von Minaretten», Flaach, CH
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, GSoA – Die Schweiz hat Besseres zu exportieren als Waffen. Ja zum Verbot von Kriegsmaterial-Exporten, 2009, Schweiz, Gestaltung: Oliver Gemperle, Donation: Oliver Gemperle
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK