This is the eGuide number for the object. You can find it next to selected objects in the exhibition.
This is the location number for the object.
Click here to go to the main menu.
Click here to change languages.
Click here to change the font size and log in.
Click here to show the location of the object.
Zoom with two fingers and rotate images 360° with one finger. Swipe an object to the side to see the next one.
Click here for background information, biographies, legends, etc.
Click here to listen to spoken texts or audio files.
Share an object.
Download as PDF.
Add to saved objects.
 
With Love
Connie Hüsser
With Love
Connie Hüsser,
*2105

With Love

[{"lat":47.382956896661355,"lng":8.535895909227364},{"floor":"floorplan-ug"}]
BF
GF
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zurich
Museum map
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zurich
g
6
7
MFGZ-2021-6Zi-Huesser-E-UT-1080p_Stereo.mp4

My room is a three-dimensional collage. Searching and curious, open and embracing serendipity; that is how I collect moments, materials, and objects. On my first visit to the collection, I stumbled on a plate with ceramic salmon canapés that served as a template for my universe of colors and was my first object. Inspired, I continued searching. I wanted each piece to touch me, contain a memory, convey an emotion or tell a story; to create a connection to the other objects, like a social structure. The mirror intensifies our experience of the pieces from the collection and shows an infinite number of exhibits. It creates an optical illusion, a deceptive composition, the illusion of a residential universe. What at first glance seems unintentional, even chaotic, comes together harmoniously. With love. (Connie Hüsser)

*2036 Trix and Robert Haussmann, Table, Florian

Connie Hüsser, With Love für die Ausstellung 6 Zimmer × 6 Positionen, 2021, Museum für Gestaltung Zürich. Video: schwarzpictures.com, Zürich
Biography
Connie Hüsser
Connie Hüsser
*1967 in Zug

Nach einer Berufslehre als Dekorationsgestalterin in Luzern gestaltete Connie Hüsser die Schaufenster des Warenhauses Globus in Zürich. In dieser Zeit machte sie sich in der Zürcher Clubszene einen Namen, vor allem durch die thematischen Szenografien im legendären Club Reefer Madness, den sie zusammen mit dem Grafiker Cornel Windlin betrieb. 1997 gründete sie das Gestaltungsatelier Deluxe und bezog ein Ladenlokal an der Badenerstrasse, dessen Schaufenster fast 20 Jahre lang das Strassenbild prägte. Zeitgleich arbeitete Hüsser im Archiv des Magazins Ideales Heim und eignete sich designhistorisches Wissen an. Bald engagierte man sie auch als Stylistin bei Fotoshootings, unter anderem für die Zeitschrift Annabelle, bei der sie 2002 bis 2019 die Redaktion der Rubrik Wohntrends übernahm. Über die Jahre entwickelte Connie Hüsser die Fähigkeit, sich ankündigende Trends in einem räumlichen Arrangement einzufangen und Produkte in einer sorgfältig inszenierten Umgebung ästhetisch aufzuladen. Durch ihre Technik der Collage von vermeintlich Zufälligem entstehen dichte, performative Raumbilder. Seit 2004 vertraut ihr der Möbelproduzent Vitra sämtliche Styling-Aufträge an: Kataloge, Fotoshootings, die Inszenierung der Showrooms in Zürich und Weil am Rhein sowie die jährlichen Auftritte an der Mailänder Möbelmesse. Die gemeinsam mit Cornel Windlin entwickelte besondere Bildsprache der Vitra-Kataloge Select, Arrange (2004–2008) machte Schule in der Möbelbranche. Hüsser integrierte Vitra-Möbel in authentische Wohnsituationen und ästhetisierte damit das alltägliche Chaos. Zu ihren Kunden zählen des Weiteren Kostas Murkudis, Artek, de Sede und Vaarnii. Seit 2018 kuratiert Hüsser ihre eigene Ausstellung Objects with Love und fördert damit eine jüngere Gestaltergeneration. Die wechselnde Präsentation mit jeweils rund 50 Designobjekten wurde bereits an der Möbelmesse in Kortrijk, der Design Miami in Basel sowie an der École cantonale d’art de Lausanne (ECAL) gezeigt. Als erste Interior-Stylistin erhielt Hüsser 2019 den Schweizer Grand Prix Design des Bundesamtes für Kultur. Seit 2020 produziert und vertreibt das dänische Unternehmen Hay Hüssers erstes Serienprodukt – den rundgehäkelten Smiley-Putzschwamm Leo. (Sabina Tenti)

Source:

Anna Niederhäuser, Gespräch mit Connie Hüsser, 9.1.2019, in: Bundesamt für Kultur (Hg.), Schweizer Grand Prix Design, Bern 2019.
www.vitra.com
www.objectswithlove.ch
www.conniehuesser.ch
CV von Connie Hüsser

Porträt Connie Hüsser
Abbildung: Connie Hüsser / Fotografie: Daniel Valance