C’est le numéro eGuide de l’objet. Vous les trouverez sur certains objets de l’exposition.
C’est le numéro de localisation de l’objet.
Cliquez ici pour revenir au menu principal.
Cliquez ici pour changer de langue.
Cliquez ici pour changer la taille des caractères et pour vous connecter.
Cliquez ici pour voir la localisation de l’objet.
Agrandissez l’image avec deux doigts, faites pivoter les images 360° avec un doigt. Balayez l’image pour passer à la suivante.
Cliquez ici pour des informations approfondies, biographies, légendes, etc.
Cliquez ici pour entendre les textes ou des fichiers audio.
Partager un objet.
Télécharger au format PDF.
Ajouter aux objets sauvegardés.
 
Affiche, Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film, 1960
Josef Müller-Brockmann
Affiche, Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film
Josef Müller-Brockmann,

Affiche, Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film,
1960

[{"lat":47.3831593925418,"lng":8.536074276126897},{"floor":"floorplan-2"}]
SS
RC
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zurich
Carte du musée
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zurich
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
  • Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film Josef Müller-Brockmann Affiche
6
7
Écouter le text
j

Josef Müller-Brockmann (1914-1996) parvient toujours à concevoir des affiches cultes, qui séduisent par leur minimalisme. L’affiche Der Film est un classique parmi les projets qu’il a réalisés pour des expositions au Kunstgewerbemuseum (l’actuel Museum für Gestaltung Zürich). Si on la regarde plus attentivement, elle révèle de nombreux niveaux de lecture.

En créant ses affiches typographiques pour la Tonhalle de Zurich, Josef Müller-Brockmann (1914–1996) pose de nouveaux jalons, car il est alors parfaitement inhabituel de traduire la dynamique et le rythme de la musique dans des affiches purement textuelles. Il paraît encore plus insolite de renoncer à toute image pour vanter une exposition sur le cinéma, tant ce média vit d’univers visuels. Les proportions de l’affiche s’orientent sur la règle du nombre d’or et de la structure horizontale avec un rapport de 3:5. Trois cinquièmes de l’affiche sont dominés par une surface noire, sur laquelle sont précisés le lieu et le genre de la manifestation. L’espace noir suggère l’obscurité d’une salle de cinéma. Un autre cinquième est pris par le titre de l’exposition considéré comme information principale. Il s’étire sur toute la largeur de l’affiche, le « d » de l’article sur le bord gauche est même légèrement coupé et fait écho au déroulement des images d’un film. En outre, la superposition de l’article et du substantif associe la technique cinématographique. Le blanc éclatant du titre, qui cite conjointement l’objet de l’exposition, rappelle la lumière d’un écran de cinéma. Les informations secondaires en rouge sont alignées exactement à la hauteur du « F » de « Film ». La composition pensée jusqu’au moindre détail a été préparée par de nombreuses esquisses. L’affiche répond particulièrement bien aux lois du média et est lisible même de très loin. (Bettina Richter)

Plakat, Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film, 1960
Erscheinungsland: Schweiz
Gestaltung: Josef Müller-Brockmann
Auftrag: Kunstgewerbemuseum Zürich, CH
Material/Technik: Offset
127 x 90 cm
Eigentum: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK
Bibliographieo

Lars Müller, Josef Müller-Brockmann, Ein Pionier der Schweizer Grafik, Baden 1994/2001.

Kerry Purcell, Josef Müller-Brockmann, New York 2006, S. 182f.

Museum für Gestaltung Zürich, Bettina Richter (Hg.), Josef Müller-Brockmann, Poster Collection 25, Zürich 2014.

Biographieo
Josef Müller-Brockmann
Josef Müller-Brockmann
*1914 à Rapperswil
†1996 à Zürich

Joseph Müller-Brockmann steht mit seinem grafischen Werk und seinen theoretischen Schriften stellvertretend für den Swiss Style der Nachkriegszeit. Nach Abbruch der Grafikerlehre war er zunächst Hospitant an der Kunstgewerbeschule Zürich. Ab 1934 arbeitete er im eigenen Atelier als Grafiker und Illustrator und fand in der Schaufenstergestaltung ein wichtiges Betätigungsfeld. Nach Kriegsende gewannen Bühnenbild und Theaterplakat an Bedeutung. Anfang der 1950er-Jahre wandte er sich zunehmend von der Illustration ab und suchte nach einer sachlich-konstruktiven, universal verständlichen Sprache in der visuellen Kommunikation. Erste Plakataufträge erhielt Müller-Brockmann von der Zürcher Tonhalle, für die er bis 1972 Plakate gestaltete. 1952 gewann er einen vom Automobil Club der Schweiz (ACS) lancierten Wettbewerb mit seinem Plakat Schützt das Kind!, für das er mit dem Fotografen Ernst A. Heiniger zusammengearbeitet hatte. Internationale Anerkennung fand Müller-Brockmann durch sein Referat auf der International Design Conference in Aspen/Colorado. 1958 war er Mitbegründer der Zeitschrift Neue Grafik, die bis 1965 in 18 Nummern erschien. Ab den 1960er-Jahren war Müller-Brockmann als Berater und Gestalter des Corporate Designs für die Rosenthal-Porzellanwerke sowie für die Max Weishaupt GmbH tätig, von 1967 bis 1988 war er Designberater von IBM Europa. 1967 gründete er gemeinsam mit drei anderen Partner die Werbeagentur Müller-Brockmann + Co., die er jedoch von 1976 bis 1984 allein weiterführte. Unter anderem wirkte Müller-Brockmann in dieser Zeit als Berater und Gestalter für Olivetti, die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) und das Kunsthaus Zürich. Müller-Brockmann wurde mit zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gewürdigt. Der Verleihung des Brunel Awards in den Jahren 1985, 1987 und 1994 folgten weitere internationale Auszeichnungen. (Andrea Eschbach)

Source:

Lars Müller, Josef Müller-Brockmann, Ein Pionier der Schweizer Grafik, Baden 1994/2001.
Museum für Gestaltung Zürich, Bettina Richter (Hg.), Josef Müller-Brockmann, Poster Collection 25, Zürich 2014.

Porträt Josef Müller-Brockmann
Abbildung: www.buamai.com / Fotografie: unbekannt

Légendeso

Plakat, Kunstgewerbemuseum Zürich – Der Film, 1960, Schweiz, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakatentwurf, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakatentwurf, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat- und Katalogentwürfe, Der Film, 1960, Gestaltung: Josef Müller-Brockmann, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann), Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK