This is the eGuide number for the object. You can find it next to selected objects in the exhibition.
This is the location number for the object.
Click here to go to the main menu.
Click here to change languages.
Click here to change the font size and log in.
Click here to show the location of the object.
Zoom with two fingers and rotate images 360° with one finger. Swipe an object to the side to see the next one.
Click here for background information, biographies, legends, etc.
Click here to listen to spoken texts or audio files.
Share an object.
Download as PDF.
Add to saved objects.
 
Poster, Für schöne Autofahrten die Schweiz, 1935
Herbert Matter
Poster, Für schöne Autofahrten die Schweiz,
Herbert Matter,

Poster, Für schöne Autofahrten die Schweiz,
1935

*4040
g
[{"lat":47.38299548898567,"lng":8.535808066882055},{"floor":"floorplan-2"}]
BF
GF
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zurich
Museum map
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zurich
  • Für schöne Autofahrten die Schweiz Herbert Matter
  • Für schöne Autofahrten die Schweiz Herbert Matter
  • Für schöne Autofahrten die Schweiz Herbert Matter
  • Für schöne Autofahrten die Schweiz Herbert Matter
  • Für schöne Autofahrten die Schweiz Herbert Matter
6
7
Listen to the text
j

Herbert Matter’s (1907–1984) poster inviting people to discover Switzerland by car is one of the most fascinating examples of early photo-graphics. With the tourist posters it commissioned, the Swiss National Tourist Office already popularized in the 1930s a new and progressive aesthetic that would go on to shape international modernist graphic design after World War II.

A wide paved road that narrows as it recedes into depth occupies two-thirds of Herbert Matter’s bold composition. It guides the viewer’s gaze into the background, where the road proceeds to wind in serpentine curves through the hills. Behind it, the Doldenhorn peak rises up before a bright blue sky. Through the manipulation of the colors in the photograph, the design elements of sky, mountain, and road gain in contrast and intensity. The diagonally placed red text in the foreground lends the poster added dynamism. Matter’s draft designs show the stages he went through in the process of devising this icon of international poster history. The contrast between the straight road ensuring speedy progress and the winding route that must be taken to conquer the heights is an ideal way to convey the advertising message. At a time when the automobile was not yet widespread and even many tourist associations opposed private motorized transport, the Swiss National Tourist Office already decided to promote personal discovery of Switzerland by road. Matter’s poster was distributed internationally and in different languages. His recourse to the national iconography and typical Swiss motifs was indispensable for reaching an international audience. It is to Matter’s lasting credit that he was able to incorporate them in a whole new way into a modern graphic idiom. (Bettina Richter)

Plakat, Für schöne Autofahrten die Schweiz, 1935
Erscheinungsland: Schweiz
Gestaltung: Herbert Matter
Foto: Herbert Matter
Auftrag: Schweizerische Verkehrszentrale, SVZ, Zürich, CH
Material/Technik: Tiefdruck
101 × 64 cm
Eigentum: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK
Literatureo

Schweizerische Stiftung für die Photographie (Hg.), Herbert Matter. Foto-Grafiker, Sehformen der Zeit, Baden 1995

Phaidon (Hg.), The Phaidon Archive of Graphic Design, Berlin 2012, ID F037

Biographyo
Herbert Matter
Herbert Matter
*1907 in Engelberg
†1984 in Springs

Der Fotograf und Grafikdesigner Herbert Matter gilt als Begründer des modernen Fotoplakats in der Schweiz. Bereits Anfang der 1930er-Jahre integrierte er das Medium Fotografie überzeugend in die bis dahin rein zeichnerische Reklamegrafik. Herbert Matter studierte zunächst Malerei an der Ecole des Beaux-Arts in Genf, anschliessend besuchte er in Paris die Académie de lʼArt Moderne, wo Fernand Léger und Amédée Ozenfant zu seinen Lehrern gehörten. Von 1929 bis 1932 arbeitete Matter in Paris als selbstständiger Grafiker und Fotograf und war für das Grafik- und Fotostudio Deberny & Peignot tätig, wo er sich eine fototechnische Ausbildung erwarb. In Paris lernte er auch Adolphe M. Cassandre kennen, mit dem er mehrere Plakate gestaltete. 1932 kehrte Matter in die Schweiz zurück und sorgte mit seinen aufsehenerregenden grafischen Arbeiten für das Schweizer Verkehrsamt für eine gänzlich neue Ästhetik in der Tourismusbranche. Nach seiner Emigration in die USA 1936 arbeitete Matter in New York als Modefotograf für die Zeitschriften Vogue und Harper’s Bazaar. 1939 gestaltete er das Innere des Schweizer Pavillons auf der New Yorker Weltausstellung: Eine monumentale dreidimensionale Fotomontage vermittelte das Bild einer dynamischen Schweiz. 1946 begann die zwanzigjährige Zusammenarbeit mit dem Möbelkonzern Knoll International, für den Matter das Logo mit dem grossen K gestaltete, zudem zahlreiche Kataloge und Werbeanzeigen. Matter entwarf für Unternehmen wie New Haven Railroad und Institutionen wie das Guggenheim Museum ganze Corporate-Identity-Programme. Daneben dokumentierte er als Fotograf auch das Werk von zahlreichen Künstlern, darunter Alexander Calder, Mark Rothko und Jackson Pollock. 1960 besuchte er Alberto Giacometti in dessen Atelier in Paris, in den darauffolgenden Jahren entstanden zahlreiche Fotografien zum Leben und Werk des Künstlers, die Matter später in einem Buch veröffentlichte. Auch im Filmmetier war Matter erfolgreich, so schuf er beispielsweise 1949 den Film Works of Calder. Matter unterrichtete zudem über zwanzig Jahre lang Fotografie und Grafik an der Yale University in New Haven und prägte damit eine ganze Generation von Studenten. (Andrea Eschbach)

Source:

Schweizerische Stiftung für die Photographie (Hg.), Herbert Matter. Foto-Grafiker, Sehformen der Zeit, Baden 1995.

Porträt Herbert Matter
Abbildung: artnet.com / Fotografie: Alex Matter

Image creditso

Plakat, Für schöne Autofahrten die Schweiz, 1935, Schweiz, Gestaltung: Herbert Matter, Foto: Herbert Matter
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakatentwurf, Schweiz, 1935, Gestaltung: Herbert Matter, Foto: Herbert Matter
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakatentwurf, Schweiz, 1935, Gestaltung: Herbert Matter, Foto: Herbert Matter, Donation: Schweiz Tourismus, Zürich, CH
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, En camino de Suiza, 1935, Spanien, Gestaltung: Herbert Matter, Foto: Herbert Matter, Donation: Schweiz Tourismus, Zürich, CH
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, Op weg naar Zwitserland, 1935, Belgien / Niederlande, Gestaltung: Herbert Matter, Foto: Herbert Matter
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, En route pour la Suisse, 1935, Schweiz / Frankreich, Gestaltung: Herbert Matter, Foto: Herbert Matter
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK