C’est le numéro eGuide de l’objet. Vous les trouverez sur certains objets de l’exposition.
C’est le numéro de localisation de l’objet.
Cliquez ici pour revenir au menu principal.
Cliquez ici pour changer de langue.
Cliquez ici pour changer la taille des caractères et pour vous connecter.
Cliquez ici pour voir la localisation de l’objet.
Agrandissez l’image avec deux doigts, faites pivoter les images 360° avec un doigt. Balayez l’image pour passer à la suivante.
Cliquez ici pour des informations approfondies, biographies, légendes, etc.
Cliquez ici pour entendre les textes ou des fichiers audio.
Partager un objet.
Télécharger au format PDF.
Ajouter aux objets sauvegardés.
 
Affiche, Für schöne Autofahrten die Schweiz, 1935
Herbert Matter
Affiche, Für schöne Autofahrten die Schweiz
Herbert Matter,

Affiche, Für schöne Autofahrten die Schweiz,
1935

*4040
g
f Objet e
[{"lat":47.38299548898567,"lng":8.535808066882055},{"floor":"floorplan-2"}]
SS
RC
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zurich
Carte du musée
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zurich
  • Für schöne Autofahrten die Schweiz Herbert Matter Affiche
  • Für schöne Autofahrten die Schweiz Herbert Matter Affiche
  • Für schöne Autofahrten die Schweiz Herbert Matter Affiche
  • Für schöne Autofahrten die Schweiz Herbert Matter Affiche
  • Für schöne Autofahrten die Schweiz Herbert Matter Affiche
6
7
Écouter le text
j

L’affiche d’Herbert Matter (1907-1984), qui invite à découvrir la Suisse en voiture, est l’un des exemples les plus fascinants des débuts du graphisme photographique. L’Office national du tourisme, le commanditaire, popularise dès les années 1930 une esthétique progressiste, qui marquera le modernisme graphique à l’échelle internationale après la Seconde Guerre mondiale.

Les deux tiers de la composition audacieuse d’Herbert Matter sont occupés par une large route pavée, dont la perspective se rétrécit dans l’espace de l’image. Elle guide le regard de l’observateur et l’emmène au loin dans la serpentine. À l’arrière-plan, le Doldenhorn s’élève sur fond de ciel bleu radieux. Grâce à la manipulation des couleurs de la photographie, le ciel, le massif montagneux et la route gagnent en contraste et en intensité. Au premier plan, le texte rouge en diagonale impulse une dynamique supplémentaire à l’affiche. Les esquisses réalisées pour cette affiche passée dans la légende de l’histoire internationale de cet art montrent la lutte d’Herbert Matter pour trouver sa composition finale. Dans la version définitive, le contraste marqué entre la chaussée droite, qui garantit d’avancer rapidement, et la route sinueuse, qui promet de conquérir les sommets, traduit idéalement le message publicitaire. L’Office national du tourisme vante la découverte individuelle de la Suisse à une époque où l’automobile est encore rare et où même les offices de tourisme rejettent le tourisme privé motorisé. L’affiche d’Herbert Matter est diffusée à l’étranger et déclinée en plusieurs langues. Pour atteindre un public international, il est indispensable de recourir à l’iconographie nationale et à des motifs typiques de la Suisse. On doit à Herbert Matter d’avoir innové en les intégrant à un langage graphique moderne. (Bettina Richter)

Plakat, Für schöne Autofahrten die Schweiz, 1935
Erscheinungsland: Schweiz
Gestaltung: Herbert Matter
Foto: Herbert Matter
Auftrag: Schweizerische Verkehrszentrale, SVZ, Zürich, CH
Material/Technik: Tiefdruck
101 x 64 cm
Eigentum: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK
Bibliographieo

Schweizerische Stiftung für die Photographie (Hg.), Herbert Matter. Foto-Grafiker, Sehformen der Zeit, Baden 1995

Phaidon (Hg.), The Phaidon Archive of Graphic Design, Berlin 2012, ID F037

Biographieo
Herbert Matter
Herbert Matter
*1907 à Engelberg
†1984 à Springs

Der Fotograf und Grafikdesigner Herbert Matter gilt als Begründer des modernen Fotoplakats in der Schweiz. Bereits Anfang der 1930er-Jahre integrierte er das Medium Fotografie überzeugend in die bis dahin rein zeichnerische Reklamegrafik. Herbert Matter studierte zunächst Malerei an der Ecole des Beaux-Arts in Genf, anschliessend besuchte er in Paris die Académie de lʼArt Moderne, wo Fernand Léger und Amédée Ozenfant zu seinen Lehrern gehörten. Von 1929 bis 1932 arbeitete Matter in Paris als selbstständiger Grafiker und Fotograf und war für das Grafik- und Fotostudio Deberny & Peignot tätig, wo er sich eine fototechnische Ausbildung erwarb. In Paris lernte er auch Adolphe M. Cassandre kennen, mit dem er mehrere Plakate gestaltete. 1932 kehrte Matter in die Schweiz zurück und sorgte mit seinen aufsehenerregenden grafischen Arbeiten für das Schweizer Verkehrsamt für eine gänzlich neue Ästhetik in der Tourismusbranche. Nach seiner Emigration in die USA 1936 arbeitete Matter in New York als Modefotograf für die Zeitschriften Vogue und Harper’s Bazaar. 1939 gestaltete er das Innere des Schweizer Pavillons auf der New Yorker Weltausstellung: Eine monumentale dreidimensionale Fotomontage vermittelte das Bild einer dynamischen Schweiz. 1946 begann die zwanzigjährige Zusammenarbeit mit dem Möbelkonzern Knoll International, für den Matter das Logo mit dem grossen K gestaltete, zudem zahlreiche Kataloge und Werbeanzeigen. Matter entwarf für Unternehmen wie New Haven Railroad und Institutionen wie das Guggenheim Museum ganze Corporate-Identity-Programme. Daneben dokumentierte er als Fotograf auch das Werk von zahlreichen Künstlern, darunter Alexander Calder, Mark Rothko und Jackson Pollock. 1960 besuchte er Alberto Giacometti in dessen Atelier in Paris, in den darauffolgenden Jahren entstanden zahlreiche Fotografien zum Leben und Werk des Künstlers, die Matter später in einem Buch veröffentlichte. Auch im Filmmetier war Matter erfolgreich, so schuf er beispielsweise 1949 den Film Works of Calder. Matter unterrichtete zudem über zwanzig Jahre lang Fotografie und Grafik an der Yale University in New Haven und prägte damit eine ganze Generation von Studenten. (Andrea Eschbach)

Source:

Schweizerische Stiftung für die Photographie (Hg.), Herbert Matter. Foto-Grafiker, Sehformen der Zeit, Baden 1995.

Porträt Herbert Matter
Abbildung: artnet.com / Fotografie: Alex Matter

Légendeso

Plakat, Für schöne Autofahrten die Schweiz, 1935, Schweiz, Gestaltung: Herbert Matter, Foto: Herbert Matter
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakatentwurf, Schweiz, 1935, Gestaltung: Herbert Matter, Foto: Herbert Matter
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakatentwurf, Schweiz, 1935, Gestaltung: Herbert Matter, Foto: Herbert Matter, Donation: Schweiz Tourismus, Zürich, CH
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, En camino de Suiza, 1935, Spanien, Gestaltung: Herbert Matter, Foto: Herbert Matter, Donation: Schweiz Tourismus, Zürich, CH
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, Op weg naar Zwitserland, 1935, Belgien / Niederlande, Gestaltung: Herbert Matter, Foto: Herbert Matter
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, En route pour la Suisse, 1935, Schweiz / Frankreich, Gestaltung: Herbert Matter, Foto: Herbert Matter
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK