Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Plakat, Bernie, 2016
André Broussard
Plakat, Bernie,
André Broussard,

Plakat, Bernie,
2016

André Broussard
*1100
g1J8
[{"lat":47.38282817970535,"lng":8.535706813491814},{"floor":"floorplan-ug"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
  • Bernie André Broussard
  • Bernie André Broussard
6
7
DE-K-1659.mp3
j

Im US-Wahlkampf 2016 tauchte in Lafayette, Louisiana, das charmante Kleinplakat mit einer Profildarstellung von Bernie Sanders (geb. 1941) auf. Sein berühmtes Vorbild, das Porträt des Literaturnobelpreisträgers Bob Dylan (geb. 1941), stammt von Milton Glaser (geb. 1929).

Das Plakat des Illustrators André Broussard (geb. 1984) diente als Ankündigung eines Benefizkonzerts für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders. Sanders, obwohl nur als Schattenriss erfasst, erscheint als Persönlichkeit, die ihr Publikum mit Worten und Gesten begeistert. Die Vorlage für das Plakat bildete das Bob-Dylan-Poster von Milton Glaser, welches in den späten 1960er-Jahren weltweit Studentenbuden und Plattenläden dekorierte.
Die formalen Parallelen täuschen jedoch nicht über die unterschiedlich dargestellten Charaktere der prominenten Figuren gleichen Jahrgangs hinweg. Der rätselhafte Lyriker und Musiker Dylan wird als weltabgewandter, in sich selbst versunkener Star gezeigt. Doch stehen sowohl Dylan als auch Sanders exemplarisch für die Ideen eines anderen, besseren Amerikas: Dylan inspirierte um 1968 die Bürgerrechtsbewegungen entscheidend, während Sanders ein knappes halbes Jahrhundert später eine neue Graswurzelbewegung initiierte. (Bettina Richter)

Plakat, Bernie, 2016
Erscheinungsland: USA
Gestaltung: André Broussard
Auftrag: Lafayette for Bernie, Lafayette, US
Material / Technik: Digitaldruck
43 × 28 cm
Eigentümer: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK
Donation: Susanne Giezendanner
Literaturo

Museum für Kunst und Gewerbe (Hg.), Plakatkunst von Toulouse-Lautrec bis Benetton, Köln 1995, S. 184/185.

rightearleft.wordpress.com/2015/03/09/milton-glaser-designing-dylan/

Legendeno

Plakat, Bernie, 2016, USA, Gestaltung: André Broussard, Donation: Susanne Giezendanner
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, Dylan, 1966, USA, Gestaltung: Milton Glaser
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Zeichnung, Selbstporträt im Profil, 1957, Künstler: Marcel Duchamp
Abbildung: The Metropolitan Museum of Art, The Met, New York, US

Ausstellungstexto
Politikerporträts

Wahlplakate bedienen sich historisch bewährter Bildformeln. Die lächelnden Gesichter von George Bush senior und Ronald Reagan verheissen Sicherheit und werben um Vertrauen. Das berühmte Hope-Plakat zeigt Barack Obama mit visionärem Blick im Stil einer Pop-Ikone. Bernie Sanders bleibt nur Schattenriss, zitiert wird hier Milton Glasers berühmte Plakat-Hommage an Bob Dylan. Auch die Texte sprechen für sich: Der intime Vorname macht aus dem Präsidentschaftskandidaten einen nahen Freund, das Wort «Hope» hingegen ein universelles Versprechen.