C’est le numéro eGuide de l’objet. Vous les trouverez sur certains objets de l’exposition.
C’est le numéro de localisation de l’objet.
Cliquez ici pour revenir au menu principal.
Cliquez ici pour changer de langue.
Cliquez ici pour changer la taille des caractères et pour vous connecter.
Cliquez ici pour voir la localisation de l’objet.
Agrandissez l’image avec deux doigts, faites pivoter les images 360° avec un doigt. Balayez l’image pour passer à la suivante.
Cliquez ici pour des informations approfondies, biographies, légendes, etc.
Cliquez ici pour entendre les textes ou des fichiers audio.
Partager un objet.
Télécharger au format PDF.
Ajouter aux objets sauvegardés.
 
Musterhäuser («Rotachhäuser»)
Musterhäuser («Rotachhäuser»)

Musterhäuser («Rotachhäuser»)

g
[{"lat":47.38251558007465,"lng":8.537706400312459},{"floor":"floorplan-eg"}]
SS
RC
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zurich
Carte du musée
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zurich
  • Musterhäuser («Rotachhäuser»)
  • Musterhäuser («Rotachhäuser»)
  • Musterhäuser («Rotachhäuser»)
  • Musterhäuser («Rotachhäuser»)
g
6

Sie stehen an der Limmat, die ein paar Meter weiter oben mit der Sihl zusammenfliesst. Wir kommen bei der nächsten Station noch darauf zurück.
Auf der gegenüberliegenden Flussseite sehen Sie, unterhalb der schräg ansteigenden, überdachten Strasse, einen Komplex von beigen Reiheneinfamilienhäusern. Sie haben einen direkten Zusammenhang mit dem Museum für Gestaltung. 1928 nämlich fand im damaligen Gewerbemuseum – damals noch im Landesmuseum untergebracht – eine Ausstellung unter dem Titel «Das neue Heim» statt. In diesem Zusammenhang liess das Museum diese Häuser errichten. Sie dienten während der Ausstellung als Musterhäuser zur Erprobung von neuen Wohn- und Bauformen. Nach dem Ende der Ausstellung wurden die Häuser nicht abgerissen, sondern bis in die 1980er-Jahre vermietet. Verantwortlich dafür war die Genossenschaft Rotach, weshalb die Häuser nicht nur als Musterhäuser, sondern auch als «Rotachhäuser» bekannt sind.
In den 1970er-Jahren, als der Autobahn-Zubringer hinter den Häusern gebaut wurde, drohte der Abriss. Interessierte Kreise kämpften aber erfolgreich für den Erhalt. Die Häuser durften bleiben, wurden an Private verkauft und stehen heute unter Denkmalschutz.

Musterhäuser («Rotachhäuser»)
Légendes

Fotografie, Musterhäuser («Rotachhäuser»)
Abbildung: Schweizerisches Nationalmuseum

Plakat, Das neue Heim – Ausstellung, Kunstgewerbemuseum Zürich, 1928, Schweiz, Gestaltung: Ernst Keller
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Fotografie, Essbereich Obergeschoss Fünfzimmerwohnung, Haus Nr. 31, restaurierter Zustand 1993
Abbildung in: J. Christoph Bürkle, Ruggero Tropeano, Die Rotach-Häuser, Ein Prototyp des Neuen Bauens in Zürich, Zürich 1994, S. 80 / Fotografie: Martin Gasser und Christoph Eckert

Fotografie, Wohnbereich Obergeschoss Fünfzimmerwohnung, Haus Nr. 31, restaurierter Zustand 1993
Abbildung in: J. Christoph Bürkle, Ruggero Tropeano, Die Rotach-Häuser, Ein Prototyp des Neuen Bauens in Zürich, Zürich 1994, S. 81 / Fotografie: Martin Gasser und Christoph Eckert

Fotografie, Schlafzimmer Erdgeschoss Fünfzimmerwohnung, Haus Nr. 31, Blick gegen die Schrankwand, restaurierter Zustand 1993
Abbildung in: J. Christoph Bürkle, Ruggero Tropeano, Die Rotach-Häuser, Ein Prototyp des Neuen Bauens in Zürich, Zürich 1994, S. 78 / Fotografie: Martin Gasser und Christoph Eckert