Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Brunnenplastik
Brunnenplastik

Brunnenplastik

g
[{"lat":47.38217596356042,"lng":8.53891339436916},{"floor":"floorplan-eg"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
  • Brunnenplastik
6
7
SLMWeg_de_A06.mp3
j

Sie stehen beim Zusammenfluss von Limmat und Sihl. Ein Wehr reguliert hier den Wasserfluss der Limmat und damit den Pegelstand des Zürichsees. 1951 wurde die damalige Konstruktion durch dieses neue Wehr ersetzt. Aus diesem Anlass schrieb man einen Künstlerwettbewerb für eine Brunnenplastik aus. Als Sieger aus diesem Wettbewerb ging der Winterthurer Bildhauer Robert Lienhard hervor. Er erstellte zunächst ein Gipsmodell im Massstab 1:1, danach die eigentliche Skulptur aus Castione-Marmor. Sie wurde 1955 feierlich eingeweiht. Lienhard selbst schrieb zu seinem Werk: «Wo zwei Wasser verschiedener Geschwindigkeiten sich begegnen, entstehen Wirbel. Daraus entstand das Bild zweier sich begegnender Nixen, welche die beiden Flüsse versinnbildlichen sollten, und zwar so, daß die eine, bewegtere, der Sihl entspräche und die andere, ruhigere, der Limmat.»

Brunnenplastik
Legendeno

Fotografie, Brunnenplastik
Abbildung: Schweizerisches Nationalmuseum

Fotografie, Wirbel/Tanzende Najaden, Robert Lienhard (Winteraufnahme)
Abbildung: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotografie: Comet Photo AG (Zürich)