Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Laufschuh, On, 2009
Thilo Alex Brunner
Laufschuh, On
Thilo Alex Brunner,

Laufschuh, On,
2009

Thilo Alex Brunner
*1076
g1W1
f Objekt e
[{"lat":47.38291058583498,"lng":8.535723577298086},{"floor":"floorplan-ug"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
  • On Thilo Alex Brunner Laufschuh
  • On Thilo Alex Brunner Laufschuh
  • On Thilo Alex Brunner Laufschuh
6
7
Text anhören
j

Anders als herkömmliche Laufschuhe globaler Konzerne setzt die Schweizer Entwicklung On vor allem auf die Gebrauchsfunktion, ein neuartiges Dämpfungssystem. Das Design der ersten Modelle kommt neben dem hinten an den Fersen aufgebrachten Logo ohne weitere Zierelemente aus und ist auf zwei Farben reduziert.

Treibende Kraft hinter der technischen Innovation des Dämpfungssystems CloudTec ist der ehemalige Profi-Athlet Olivier Bernhard. Nach einer Verletzung suchte er schonende Laufschuhe und begann 2005 mangels verfügbarer Modelle selbst zu experimentieren. Ein befreundeter ETH-Ingenieur begleitete den vierjährigen Prozess vom ersten Prototyp (mit Sekundenleim an die Sohle geklebte Gartenschlauch-Abschnitte) zur funktionierenden dreidimensionalen Dämpfung. Die flexiblen Röhren sorgen für eine weiche Landung; am Boden flach gedrückt, werden sie wiederum hart und bieten eine feste Unterlage für den Abstoss. Unterdessen ist das sogenannte CloudTec-System durch weltweite Patente geschützt. 2010 gründete Olivier Bernhard zusammen den Marketingexperten David Allemann (Produktion und Marketing) und Caspar Coppetti (internationaler Marktaufbau) die Firma On. Sie beauftragte den Designer Thilo Alex Brunner (geb. 1977) mit der Gestaltung des neuartigen Laufschuhs. Im Gegensatz zur Anmutung herkömmlicher Marken in der Sportartikelbranche visualisiert On seine neuartige Dämpfung als zentrales Gestaltungselement (der Claim heisst denn auch „Run on Clouds“) und fällt neben Schuhen von Nike, Adidas oder Puma durch seine formale Reduktion auf. Mit „verspieltem Postminimalismus“ (Brunner) wirkt das funktionale Versprechen des Schuhs glaubwürdig, wozu auch die Begeisterung in der Läuferszene beiträgt. (Renate Menzi)

Laufschuh, On – Patent CloudTec, 2009
Entwurf: Thilo Alex Brunner
Produktion: On AG, Zürich, CH
Material/Technik: diverse synthetische Materialien (Polyurethan, Nylon); Sohle EVA und Gummi
11 x 10 x 27 cm
Donation: Thilo Alex Brunner
Eigentum: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK
Literaturo

Museum für Gestaltung Zürich (Hg.), 100 Jahre Schweizer Design, Zürich 2014, S. 352.

Ev Manz, «Der designte Schlauchschuh», in: Tages-Anzeiger, 29.9.2012, S. 32.

Design Preis Schweiz (Hg.), Young Swiss Design Kaleidoscope, Langenthal 2013.

www.on-running.com

Legendeno

Laufschuh, On, 2009, Entwurf: Thilo Alex Brunner, Donation: Thilo Alex Brunner
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Laufschuhe, On, 2009, Entwurf: Thilo Alex Brunner, Donation: Thilo Alex Brunner
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Fotografie, Tegla Loroupe loves to run on clouds, 2011, Fotografie: Braschler / Fischer
Abbildung: On AG, Zürich, CH

Logo, On, Entwurf: Raffinerie AG, Zürich, CH
Abbildung: On AG, Zürich, CH

Ausstellungstexto
Schuhe

Das Entwerfen von Schuhen erfordert viel orthopädisches Wissen und handwerkliches Können. Bis heute ist ihre Herstellung vom traditionellen Schusterhandwerk geprägt. Mit dem Aufkommen der Sneakers und der Entwicklung neuer Kunststofftechnologien werden Sportschuhe zum globalen Industrieprodukt. Entscheidend für die Gestaltung von Schuhen ist jedoch ihre soziale Funktion: die Möglichkeit, sich mit der Fussbekleidung selbst zu beschreiben und jedes Outfit mit dem passenden Schuhwerk zu unterstreichen.