Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Regal, Pile,
Regal, Pile

Regal, Pile

g3D3
f Objekt e
[{"lat":47.38316257072203,"lng":8.536216433204686},{"floor":"floorplan-1"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
6
j

Nach seiner Ausbildung als Produktgestalter an der Schule für Gestaltung Basel arbeitet Moritz Schmid (geb. 1976) vier Jahre als Designer und Projektleiter bei Alfredo Häberli Design Development, bevor er 2008 sein eigenes Studio in Zürich eröffnet. Er arbeitet in unterschiedlichen Designbereichen und gestaltet Möbel, Geschirr, Ladenlokale oder Ausstellungsszenografien – unter anderem für das Museum für Gestaltung Zürich. Für den grössten Schweizer Hersteller von industriellem Glas hat Moritz Schmid ein Regal entworfen. Einfache, CNC-gefräste Verbindungsteile aus Eichenholz tragen durchgefärbtes Flachglas. Die Schwere des Materials steht im Gegensatz zu seiner Transparenz. Moritz Schmid kannte die Eigenschaften von Flachglas, das schon bei geringer Dicke grosse Spannweiten überwinden kann ohne durchzuhängen. Inspiriert von den gestapelten Glasplatten in den Werkhallen bei Glas Trösch konzipierte er ein modulares Behältermöbel, aus UV-verklebten Glaselementen, das sich mit wenigen Handgriffen als Vitrine, Bücherregal oder Sideboard aufschichten lässt.

Regal, Pile
Moritz Schmid, 2012
Glas Trösch AG Interieur, CH
Legendeno

Regal, Pile, 2012, Entwurf: Moritz Schmid
Zeichnung: Weicher Umbruch, Zürich