Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Stapelbehälter, RAKO,
Stapelbehälter, RAKO,

Stapelbehälter, RAKO,

g3L4
[{"lat":47.382995034958384,"lng":8.535968328870808},{"floor":"floorplan-1"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
6
j

Georg Utz (1916–1988) war ein passionierter Tüftler und Gestalter. 1947 gründete er in Zürich einen Betrieb für Werkzeugbau. Seine ersten Ideen und Skizzen zum RAKO-Behälter können technisch noch nicht umgesetzt werden, doch 1965 wird für den ersten Behälter mit den Dimensionen 600 × 400 × 220 mm ein Spritzgusswerkzeug gebaut. Noch im selben Jahr folgen weitere Grössen, später Varianten mit durchbrochenen Seitenwänden und mit Grifflöchern. Die typische Rahmenkonstruktion – der RAKO seinen Namen verdankt – verleiht dem Behälter eine hohe Stabilität bei geringem Gewicht. Ähnlich wie bei der Architektur eines Tempels bilden die vier Eckpartien die tragenden Säulen. Aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und der stets steigenden Nachfrage sind im Laufe der Jahre unterschiedliche, auf gegebene Logistiksysteme angepasste Höhen hinzugekommen. So umfasst die Behälterfamilie inzwischen 96 Grössen; mit unterschiedlichen Seitenwand-, Boden- und Griffvarianten ergeben sich so über 500 Kombinationsmöglichkeiten. Damit ist RAKO eines der vielfältigsten Behältersysteme überhaupt. Das oft Jahrzehnte dienende Mehrwegprodukt besteht aus schadstofffreiem, wiederverwendbarem Material. Ausgediente, aus eigener Produktion stammende Behälter und Paletten werden von der Utz Group zurückgenommen und wieder aufbereitet.

Stapelbehälter, RAKO
Werkentwurf, 1965
Georg Utz AG, CH
Legendeno

Stapelbehälter, RAKO, 1965, Werkentwurf, Georg Utz AG, CH
Zeichnung: Weicher Umbruch, Zürich