Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Landesmuseum Zürich, Innenhof
Landesmuseum Zürich, Innenhof

Landesmuseum Zürich, Innenhof

g
[{"lat":47.3791774361997,"lng":8.539899106182133},{"floor":"floorplan-eg"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
  • Landesmuseum Zürich, Innenhof
  • Landesmuseum Zürich, Innenhof
  • Landesmuseum Zürich, Innenhof
6
7
SLMWeg_de_A11.mp3
j

Sie sind jetzt im Innenhof des Landesmuseums angelangt, der letzten Station dieses Spaziergangs. Wie bisher widmen wir uns nicht den neuen, sondern den historischen Aspekten. Wir betrachten also nicht den modernen Erweiterungsbau aus dem 21. Jahrhundert, sondern den alten Teil des Museums aus dem 19. Jahrhundert. Entworfen hat ihn der Architekt und Zürcher Stadtbaumeister Gustav Gull, der sich an Bauten aus der Spätgotik und der Renaissance orientierte. Dies war typisch für die damalige Zeit. 1898 wurde das Landesmuseum fertiggestellt und feierlich eröffnet. Den Bauarbeiten vorangegangen war ein Wettbewerb zwischen mehreren Schweizer Städten, die sich als Standort für ein Landesmuseum beworben hatten.
Der imposante Turm übrigens ist eine Nachbildung des Stadtturms von Baden. Als Zeugnis aus der Spätgotik war dieser für Gull die ideale Inspirationsquelle. Links davon, zwischen Turm und Neubau sowie hinter dem Turm, liegen die Gebäudeflügel der ehemaligen Kunstgewerbeschule und des Gewerbemuseums. Wie wir zu Beginn des Spaziergangs gesehen haben, zogen diese in den 1930er-Jahren dann in ein neues Gebäude um, das heutige Museum für Gestaltung.
So also sind Landesmuseum und Museum für Gestaltung miteinander verknüpft. Ein Besuch lohnt sich bei beiden. Doch weil Sie gerade hier sind … treten Sie ein! Wir hoffen, Sie haben den Spaziergang genossen und wünschen Ihnen einen schönen Museumsbesuch.

Landesmuseum Zürich, Innenhof
Legendeno

Fotografie, Landesmuseum Zürich, Innenhof
Abbildung: Schweizerisches Nationalmuseum

Fotografie, Schweizerisches Landesmuseum, Zürich, ca. 1920
Abbildung: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotografie: unbekannt

Fotografie, Landesmuseum in Zürich, Parkseite, 1960–1970
Abbildung: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotografie: Engadin Press Co. (Samedan, St. Moritz)

Fotografie, Landesmuseum in Zürich, 1966–1968
Abbildung: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Stiftung Luftbild Schweiz / Fotografie: Swissair