Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Werbebroschüre, RWD (Zeichenmaschinen) – Reppisch-Werk AG Dietikon-Zürich/Schweiz, 1962
Atelier Müller-Brockmann
Werbebroschüre, RWD (Zeichenmaschinen) – Reppisch-Werk AG Dietikon-Zürich/Schweiz
Atelier Müller-Brockmann,

Werbebroschüre, RWD (Zeichenmaschinen) – Reppisch-Werk AG Dietikon-Zürich/Schweiz,
1962

*1008
g1D6
f Objekt e
[{"lat":47.38288652235035,"lng":8.535629699982678},{"floor":"floorplan-ug"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
  • RWD (Zeichenmaschinen) – Reppisch-Werk AG Dietikon-Zürich/Schweiz Atelier Müller-Brockmann Werbebroschüre
  • RWD (Zeichenmaschinen) – Reppisch-Werk AG Dietikon-Zürich/Schweiz Atelier Müller-Brockmann Werbebroschüre
  • RWD (Zeichenmaschinen) – Reppisch-Werk AG Dietikon-Zürich/Schweiz Atelier Müller-Brockmann Werbebroschüre
  • RWD (Zeichenmaschinen) – Reppisch-Werk AG Dietikon-Zürich/Schweiz Atelier Müller-Brockmann Werbebroschüre
  • RWD (Zeichenmaschinen) – Reppisch-Werk AG Dietikon-Zürich/Schweiz Atelier Müller-Brockmann Werbebroschüre
6
7
Text anhören
j

Jahrzehntelang sorgte das Atelier Müller-Brockmann für den koordinierten visuellen Auftritt der Reppisch-Werk AG in Dietikon-Zürich. Es gestaltete Werbemittel in Serie, die mit ihrer sachlichen und formschönen Gestaltung seriöse Fachleute zum Kauf teurer Maschinen bewegen sollten. Dazu zählt auch die farblich variierte Prospektserie für Zeichenmaschinen.

Grösster Kunde von Müller-Brockmanns Atelier ab 1953 bis Mitte der 1970er-Jahre war die Reppisch-Werk AG, RWD, in Dietikon-Zürich. Sie produzierte verstellbare Schulmöbel, komplexe Küchen- und Zeichenmaschinen sowie Bauelemente, die sie weltweit vertrieb. Müller-Brockmann erneuerte das RWD-Logo und konzipierte für Briefschaft und Werbemittel die rasterbasierten Vorlagen. Sein Atelier, das auch Absolventen der Zürcher Fotoklasse und ab 1960 seiner einstigen Grafikklasse beschäftigte, gestaltete für RWD zahlreiche Inserate und Prospekte nach seinen einheitsstiftenden Vorlagen. In einer Prospektserie, die für RWD-Zeichenmaschinen wirbt, wird das Motiv des Umschlags farblich variiert. Es besteht aus einem beweglichen Maschinenarm mit Stifthalter über einem kreisrunden Winkelmesser. Der Bewegungseffekt wird durch die Überlagerung mehrerer in Fotogrammtechnik abgestufter Maschinenarm-Silhouetten erreicht, die auf die getönte Fotografie des kreisförmigen Winkelmessers eingepasst sind. Mit Hilfe des Layoutrasters kann das fotografisch komplexe Motiv problemlos auf die anderen Prospekte der Serie übertragen werden; ebenso hilft der Raster bei der Platzierung der Titel und Tabellen auf der Rückseite des Prospekts. Doch der Raster ist, wie Müller-Brockmann 1961 in seinem Lehrbuch schrieb, keine Garantie für ein gutes Ergebnis. Der Umgang damit muss geübt sein, und jede Aufgabe verlangt ein eigenes Rasternetz mit optisch zu gewichtenden Elementen. (Barbara Junod)

Werbeprospekt, RWD (Zeichenmaschinen) – Reppisch-Werk AG Dietikon-Zürich/Schweiz, 1962 (Entwurf 1959)
Gestaltung: Atelier Müller-Brockmann, Zürich, CH
Konzept: Josef Müller-Brockmann
Auftrag: Reppisch-Werke AG, Dietikon, CH
Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann)
Eigentum: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK
Literaturo

Richard Hollis, «Die Neue Grafik: Blick aus dem Ausland», in: Museum für Gestaltung Zürich (Hg.), 100 Jahre Schweizer Grafik, Zürich 2014, S. 124–131.

Kerry William Purcell, Josef Müller-Brockmann, London 2006, S. 116–117, 120–121.

Lars Müller, Josef Müller-Brockmann. Ein Pionier der Schweizer Grafik, Baden (1994) 2001, S. 74–75.

Hans Neuburg, «Industriegrafik/Industrial Design/Graphique industrielle», in: Neue Grafik/New Graphic Design/Graphisme actuel 1 (1958), S. 36–43.

Josef Müller-Brockmann, Mein Leben: Spielerischer Ernst und ernsthaftes Spiel, Baden 1994, S. 39.

Josef Müller-Brockmann, Gestaltungsprobleme des Grafikers, Teufen 1961, S. 97.

Legendeno

Werbeprospekt, RWD (Zeichenmaschinen) – Reppisch-Werk AG Dietikon-Zürich/Schweiz, 1962 (Entwurf 1959), Gestaltung: Atelier Müller-Brockmann, Zürich, CH, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann)
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Werbeprospekt, RWD-Schulmöbel – ein grosser Schritt vorwärts, um 1955, Gestaltung: Atelier Müller-Brockmann, Zürich, CH, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann)
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Werbeprospekt, Umschlag und Doppelseite, RWD Universalmaschinen, 1954, Gestaltung: Atelier Müller Brockmann, Zürich, CH, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann)
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Werbeprospekt, RWD (Zeichenmaschinen) – Reppisch-Werk AG Dietikon-Zürich/Schweiz, 1959, Gestaltung: Atelier Müller-Brockmann, Zürich, CH, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann)
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Werbeprospekt, RWD (Zeichenmaschinen) – Reppisch-Werk AG Dietikon-Zürich/Schweiz, 1961, Gestaltung: Atelier Müller-Brockmann, Zürich, CH, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann)
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Werbeprospekt, Umschlag und Doppelseite, RWD (Zeichenmaschinen) – Reppisch-Werk AG Dietikon-Zürich/Schweiz, 1962 (Entwurf 1959), Gestaltung: Atelier Müller-Brockmann, Zürich, CH, Donation: Shizuko Yoshikawa (Archiv Josef Müller-Brockmann)
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Ausstellungstexto
Atelier Müller-Brockmann – Industriegrafik

Die Kundschaft von Josef Müller-Brockmanns Atelier stammt grösstenteils aus der Industrie. Da sich Industriewerbung ausschliesslich an Fachleute wendet und es um den Verkauf komplexer Maschinen und teurer Geräte geht, muss sie sachlich und klar informieren. Diesen Anspruch erfüllt das Atelier Müller-Brockmann mit seinen Gestaltungsprinzipien (Merkmale des Swiss Style) punktgenau: objektive Fotografie, klares Layout auf Rasterbasis, Groteskschrift und funktioneller Einsatz von Farbe.