Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Pflanzgefäss, Elefantenohr,
Pflanzgefäss, Elefantenohr

Pflanzgefäss, Elefantenohr

g3H3
[{"lat":47.38306813328387,"lng":8.536113168157613},{"floor":"floorplan-1"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
6
j

Eine Anekdote überliefert den Werdegang dieses organisch geformten Pflanzgefässes folgendermassen: Willy Guhl (1915–2004), der Begründer des ersten Schweizer Ausbildungsgangs für Produktdesign an der Kunstgewerbeschule (heute ZHdK), besucht die Firma Eternit in Niederurnen, wo sein ehemaliger Schüler Robert Haussmann (geb. 1931) in der Propagandaabteilung arbeitet. Beim Mittagessen im nahe gelegenen Restaurant kamen sie auf die Idee, Eternitmatten frei über eine Kante fallend aushärten zu lassen, gerade so wie das Tischtuch im Restaurant übers Eck weiche Falten bildet. Die Gestalter entschieden sich dann nicht für eine rechteckige Grundform analog des Tischblatts, sondern für ein Dreieck mit abgerundeten Ecken. Ein Foto dokumentiert den Moment, in dem Willy Guhl, Robert Haussmann und ein Mitarbeiter von Eternit ein sogenanntes Elefantenohr, das später den offiziellen Namen «Biasca» trug, in Handarbeit herstellen.

Pflanzgefäss, Elefantenohr
Willy Guhl, 1951
Eternit (Schweiz) AG, CH
Legendeno

Pflanzgefäss, Elefantenohr, 1951, Entwurf: Willy Guhl
Zeichnung: Weicher Umbruch, Zürich