Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Plakat, Das verflixte 7. Jahr, 1960
Plakat, Das verflixte 7. Jahr,
*4061

Plakat, Das verflixte 7. Jahr,
1960

*4061
g
[{"lat":47.38313578319669,"lng":8.536038066305153},{"floor":"floorplan-2"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
Pavillon Le Corbusier
Höschgasse 8
8008 Zürich
Museumsplan
  • Das verflixte 7. Jahr Plakat
  • Das verflixte 7. Jahr Plakat
g
6
7
Deutsch-2022_05.mp3

Mit ihrem Plakat für den Film Das verflixte 7. Jahr fand Dorothea Fischer-Nosbisch (1921–2009) für ein ikonisches Bild der Filmgeschichte eine ungewöhnliche grafische Übersetzung. Die erotische Ausstrahlung Marilyn Monroes (1926–1962) gerät hier einmal nicht in Konflikt mit ihrer körperlichen Selbstbestimmung.

Billy Wilders Welterfolg von 1955 verdankt sich im Wesentlichen einer Einstellung: Marilyn Monroe, unschuldig lachend im weissen Kleid, als sich dieses über einem Luftschacht hebt und ihre Beine enthüllt. Das Bild hat sich ins kollektive Gedächtnis eingeschrieben und Monroe endgültig zur Projektionsfigur männlicher Fantasien gemacht. Die Monroe der Grafikerin Dorothea Fischer-Nosbisch wirkt wie ein Zitat des berühmten Filmstills, ihre Beine sind jedoch bis auf einen angeschnittenen Oberschenkel gar nicht sichtbar. Fischer-Nosbisch verwendete eine Porträtfotografie Monroes aus dem Film Niagara und ergänzte den Körper der Schauspielerin mit flächigen, grafischen Formen. Monroe blickt dem Publikum mit einem lasziven und gleichzeitig selbstbewussten Blick entgegen. Ist ihr die Rolle auch buchstäblich auf den Leib geschrieben, so scheint sie in Fischer-Nosbischs Interpretation doch ihre körperliche Autonomie zu behaupten.
Fischer-Nosbisch gründete mit ihrem Mann nach dem Zweiten Weltkrieg eine Ateliergemeinschaft und entwickelte mit zeitgenössischen Gestalterinnen und Gestaltern eine neue Ästhetik des Filmplakats, in die sich auch dieser Entwurf einreiht. (Bettina Richter)

Plakat, Das verflixte 7. Jahr, 1960
Erscheinungsland: Deutschland
Gestaltung: Dorothea Fischer-Nosbisch
Auftrag: Atlas Film + Medien AG, Duisburg, DE
Material / Technik: Offset
83 × 59 cm
Eigentum: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK
Literatur

Wolfgang Beilenhoff, Martin Heller, Das Filmplakat, Kat. Ausst. Museum für Gestaltung Zürich, Zürich 1995.

Gerda Breuer, Julia Meer (Hg.), Women in Graphic Design 1890–2012, Berlin 2012.

Legenden

Plakat, Das verflixte 7. Jahr, 1960, Deutschland, Gestaltung: Dorothea Fischer-Nosbisch
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Filmstill, Das verflixte 7. Jahr, Marilyn Monroe, 1955, Regie: Billy Wilder
Abbildung: https://www.moviepilot.de/movies/das-verflixte-7-jahr/bilder/283501, © Fox Home Entertainment

Plakat, Das verflixte 7. Jahr, 1955, Deutschland, Gestaltung: Lo Linkert
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, Der blaue Engel, 1963, Deutschland, Gestaltung: Dorothea Fischer-Nosbisch
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK