Das ist die eGuide-Nummer des Objekts. Sie finden sie in der Ausstellung bei ausgewählten Objekten.
Das ist die Standort-Nummer des Objekts.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Klicken Sie hier, um den Standort des Objekts anzuzeigen.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern, rotieren Sie 360°-Bilder mit einem Finger. Schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Biografien, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie ein Objekt.
Laden Sie es als PDF herunter.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Plakat, Wohnungsreinigung mit Saugluft, um 1910
Lucian Bernhard
Plakat, Wohnungsreinigung mit Saugluft,
Lucian Bernhard,

Plakat, Wohnungsreinigung mit Saugluft,
um 1910

Lucian Bernhard
*1106
g1N4
[{"lat":47.38285610245783,"lng":8.53575308159732},{"floor":"floorplan-ug"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
  • Wohnungsreinigung mit Saugluft Lucian Bernhard
  • Wohnungsreinigung mit Saugluft Lucian Bernhard
6
7
DE-K-0818.mp3
j

Lucian Bernhard (Emil Kahn, 1883–1972) gilt als Pionier des Sachplakats, das die Markenprodukte der jungen Konsumgesellschaft überdimensional ins Bild rückte. Für die Bewerbung dieses Staubsaugers griff er jedoch zu einer humoristischen Umsetzung.

Der Staubsauger wurde in den 1860er-Jahren in den USA erfunden, erreichte aber erst zu Jahrhundertbeginn den deutschen Markt und blieb bis zum Zweiten Weltkrieg ein Luxusgut. Bernhards charmantes Plakat in leuchtendem Komplementärkontrast macht die Funktionsweise dieses Reinigungswerkzeugs unmittelbar anschaulich: Ein eigentümliches rotes Fantasietier mit langem, trichterartigem Rüssel sitzt auf einem grünen Teppich und saugt.
Bernhard, der mit seinem berühmten Plakat für Priester-Zündhölzer 1903 die Stilkategorie des Sachplakats erfand, erlag hier vielleicht der Überforderung, die technische Komplexität früher Staubsauger plakativ vereinfacht darzustellen. Ein etwa zeitgleiches Plakat von Hans Neumann bildet das für damalige Zeiten höchst moderne Haushaltsgerät detailliert ab, aber auch hier ist seinem Nutzer das Erstaunen ins Gesicht geschrieben. (Bettina Richter)

Plakat, Wohnungsreinigung mit Saugluft, um 1910
Erscheinungsland: Deutschland
Gestaltung: Lucian Bernhard (Emil Kahn)
Auftrag: Staubsauge-Gesellschaft m.b.H., Berlin, DE
Material / Technik: Lithografie
48 × 35 cm
Eigentum: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK
Literaturo

Institut für Auslandsbeziehungen e.V., Stuttgart (Hg.), Lucian Bernhard, Stuttgart 1999.

Legendeno

Plakat, Wohnungsreinigung mit Saugluft, um 1910, Deutschland, Gestaltung: Lucian Bernhard (Emil Kahn)
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, Elektor, um 1914, Schweiz, Gestaltung: Hans Neumann
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Plakat, Vertex, 1905, Deutschland, Gestaltung: Lucian Bernhard (Emil Kahn)
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Ausstellungstexto
Konsumplakate - Klassiker

Während Produktmarketing heute fest in der Hand von Werbeagenturen liegt, bewerben zu Beginn des 20. Jahrhunderts viele herausragende Plakatgestalter alltägliche Konsumgüter. Der gestalterischen Freiheit sind in dieser Zeit noch keine Grenzen gesetzt. Originelle Bildfindungen, die durch Witz und Poesie bestechen, regen zum Kauf der angebotenen Waren an. Auch die sorgfältig gewählte Farbpalette macht die Kleinplakate zu Ikonen. Im Lithoverfahren gedruckt, bewahren sie noch immer ihre Ausstrahlung.